Alle Artikel mit dem Schlagwort: Einfach

Veganes Mett

Ok, allein der Name ist schon seltsam. Vegan- und Mett? Komische Kombination. Allerdings teste ich gerne neue Dinge und lasse mich überraschen bzw auch überzeugen. Vorab sollte ich sagen, weder mein Mann, noch ich sind „MettFans“. Wir selbst essen eher wenig Fleisch und wenn dann nur vom Lieblingsmetzger. Daher kam mir dieses vegane (und sehr einfache Rezept) gerade recht. Rezept: 50g (etwas eine halbe Packung) Reiswaffeln 2TL Tomatenmark 1Zwiebel Salz,Pfeffer, Wasser. Das war es. Die 2TL Tomatenmark werden mit etwas warmen(ca 100ml) Wasser „glattgerührt“. Dann einfach etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Die Reiswaffeln kleinbröseln und in das Tomaten/Wassergemisch geben. Umrühren. Eine Zwiebel klein würfeln und mit hinzufügen. Deckel drauf und fertig. Am besten 1Tag ziehen lassen. (Wenn die Masse zu fest ist- noch etwas Wasser hinzu) Ein Brötchen mit der veganen Mettmasse bestreichen, Zwiebeln nach belieben drauf und fertig. Aussehen: Ich muss zugeben, es sieht Mett schon erstaunlich ähnlich. Geschmack: Wenn man die Masse zwei/drei Tage ziehen lässt wird es geschmacklich besser.Am Anfang schmeckt es halt sehr nach Reiswaffel. Danach wird es wirklich lecker. Auf …

Käsebrot

Bei uns gibt es am Abend Brot. Abendbrot halt. Klassisch:  Vollkornbrot mit Frischkäse, Roggenbrot mit Ei, Paderborner mit Putenbrust oder Sonnenblumenbrot mit Gouda. Manchmal gibt es dazu noch Gemüse, eingelegte Gurken oder gefüllte Pepperoni und frische Aufstriche vom Markt. Manchmal möchte ich am Abend irgendwas kleines, köstliches. Aber bitte schnell und ohne großen Aufwand. Gefunden habe ich ein easypeasy Brotrezept, dass die ein oder andere Dame vielleicht schon von einer Plastikdosenverstanstaltung kennt. Super einfach, schnell gemacht und immer wieder wandelbar und einfach lecker. Ihr braucht: 300g Mehl 1P Backpulver 1/2TL Salz 250g Milch 150-200g geriebenen Käse Alles mir dem Löffel verrühren in eine Kastenbackform füllen (oder als kleinen „Klumpen“ aufs Backblech geben) und 40min bei 150Grad backen. Fertig. Einfach, oder? Ich wandel es gern etwas ab, mit frischen Kräutern, gerösteten Zwiebeln, verschiedenen Käsesorten, etwas Currypulver und/oder Paprika, Schinkenwürfeln, getrockneten Tomaten, Meersalz, Pepperoni und Schafskäse oder oder oder… Schmeckt warm super, aber auch kalt. Belegt oder pur. <3 Auch nett als Gastgeschenk zur nächsten Grillparty. Oder so. Noms.

Tapetenbaum

Das Kinderzimmer. Lange habe ich mir darüber Gedanken gemacht, wie man die weißen Wände verschönern kann.Ich bin kein Fan von bunten Tapeten, Bären, Enten und diversen süßen Bordüren und viele Wandsticker sind mir einfach zu kitschig- oder zu teuer. Ich habe wirklich lange gesucht bis ich etwas passendes gefunden habe. Irgendwann fiel mein Interesse auf einen Baum. Ein Baum neben dem Babybettchen fand ich sehr zauberhaft. Wandsticker gab es genügend- allerdings waren sie entweder zu groß, zu klein, zu teuer, zu kitschig oder zu schwarz. Durch Zufall entdeckte ich einen Tapetenbaum. Baumstamm und Blätter aus unterschiedlichen Tapeten- sehr zauberhaft und leider auch relativ teuer. Kurzum entschloss ich mich, das Projekt selbst in die Hand zu nehmen. Glaubt mir- es war weder kompliziert noch schwierig. Das kann man gut hinbekommen. Was ihr benötigt: Wandfarbe in braun/beige ( viel braucht ihr nicht) Tapetenreste (einfarbig/ bunt/ gemustert- ganz wie es euch gefällt) Tapetenkleister Damit wäre der Baum schon fertig. Kleiner Extra-Tipp: In vielen Baumärkten bekommt man Tapetenreste kostenlos, einfach mal nett nach Mustern oder Resten fragen. Im Internet …