Alle Artikel in: Meta

Zeitungsding

Vor etwa einem Monat wurde ich von derStandard.at gefragt, ob ich einen Text über Internet und Beziehungen für ihren Schwerpunkt ‘Digital Leben’ schreiben könnte. Herausgekommen ist ein sehr persönlicher Text über meine Beziehung mit Mia. Hier der Link zum Artikel und im folgenden die ungekürzte Version. Das Internet ist nicht immer so schnelllebig wie sein Ruf. Welche Vorteile es für die Liebe mit sich bringt und eine persönliche Geschichte mit Happy End. Wenn ich jemanden erzähle, dass ich meine Freundin im Internet kennen gelernt habe, bekomme ich meist einen mitleidigen Blick. Partnerbörsen haben einen schlechten Ruf, der Restehaufen für alle, die zu lange am Markt waren. Dabei gibt es gute Gründe dafür, etwa Zeit. Meine Geschichte beginnt jedoch woanders. Beim Bloggen. Vor einigen Jahren schrieb man von einer Blogosphäre oder Kleinbloggersdorf, wie es liebevoll im deutschsprachigen genannt wird. Inzwischen geht man davon aus, dass es viele Blogosphören gibt. Blogs sind Kommunikation. Jeder Beitrag ein Gespräch, an dem Bekannte und Fremde teilnehmen könnwn. Manchmal fühlt es sich an, wie am Morgen nach einer Party mit Freunden …

Einzug – Hallo Welt!

Vor 4 Jahren bin ich bei Pia über ein hübsches Blog gestolpert. Vor 4 Jahren habe ich noch nahezu täglich gebloggt. Von Frau Maschmann, Susi, von kleinen Begebenheiten und mittelgroßen Gefühlen. Mädchenkram- Herzschmerz inklusive.  Ich hatte gerade mein Studium in Wien begonnen und viel Zeit vor dem Laptop verbracht. Ich habe durch Blogs in andere Leben geschnuppert und viele Dinge kennen gelernt. Mich? Deine Geschichten. Bunte Farbklekse für meine rational reduzierte, etwas graue Welt. Jedes Mal, wenn ich deinen Blog gelesen habe, wurden Gefühle in mir geweckt. Oft machte es mich glücklich, manchmal traurig. Ich freute mich jedes Mal, wenn etwas neues da war. Ich muss ja gestehen, ich war ziemlich „eingeschüchert“ von deiner Seite. Du warst schon ein recht bekannter Blogger und ich, die kleine Mia, mit ihrem Gefühlskrimskrams. (Abgesehen davon, verraten wir hier gerade unser Kennenlernen. Ich glaube, meine meisten Freunde denken immer noch, dass wir uns auf einer Singleflirtseite kennen gelernt haben. Echt.) Bekannt. Ich hatte ein paar Leser. Ich glaube immer noch, dass dich mehr Menschen kannten. Die meisten meiner Freunde …