Alle Artikel in: Allgemein

Neues Design: Zuki

Auch wenn wir momentan selten schreiben, schwirrt der Blog immer wieder durch den Kopf und unsere Gespräche („Das ist so lecker, das musst du verbloggen.“). Bisher hatten wir ein relativ klassisches Blogdesign. Durch unsere selten Veröffentlichungsfrequenz waren lange Zeit immer die selben Beiträge sichtbar und teilweise interessantere Beiträge verschwanden auf den hinteren Seiten. Mit dem neuen Design, dem wunderbaren Zuki von Elma Studio sind die Beiträge nach Kategorien sortiert, was neuen Besucher beim Stöbern hilft. Die neusten Beiträge findet man nun rechts, damit man weiterhin schnell sieht, wenn es etwas neues gibt, selbst wenn man den Feed nicht abonniert hat. Noch wird sich das eine oder andere ändern, aber grundsätzlich bin ich sehr zufrieden. Die Einzelansicht muss teilweise noch repariert werden, weil wir bisher keine Beitragsbilder genutzt haben und es jetzt Doppelungen gibt.

Wir wollten kurz nachfragen wohin das Geld geht, das die Versicherung monatlich abbucht

Letzten Monat hat sich der Betrag, der von Mias Konto von der Versicherung abgebucht wird mal eben um 100€ erhöht. Da waren wir etwas verwundert und gingen am nächsten Mittwoch zur Bank. Mittwochs ist nämlich immer der Herr von der Versicherung da, der sich um das alles kümmert. Der hatte jedoch keine Zeit. Stattdessen wurde uns ein Termin zwei Wochen später gegeben. Vollkommen in Ordnung, wir wollten sowieso schon länger die verschiedenen Versicherungen durchgehen und schauen, ob das noch alles so passt oder ob man etwas änder muss. Wenn ich von uns schreibe, müsste es meist Mia heißen. Ich studiere noch und werkle daneben an einem Startup. Da fällt noch nichts ab, was man in Rentenversicherungen stecken könnte. Heute war es soweit. Kurz vor zehn Uhr waren wir dort und meinten, dass wir einen Termin haben. Bei wem wüssten wir nicht, aber es ginge um die Versicherungen. Einen Moment. Die Bank ist angenehm offen aufgeteilt. Wenn man reinkommt rechts drei Automaten und etwas dahinter drei freistehende Schalter, die flexibel von den Bankangestellten bedient werden, die …

280 Tage später. Ein Update.

Vor eineinhalb Jahren sind wir zusammengezogen. Seit 4 Jahren, 6 Monaten, 4 Wochen und 2 Tagen führen wir eine Beziehung. Zumindest behauptet das das Widget rechts in der Sidebar des Blogs. Ein halbes Jahr länger kennen wir uns. In etwa. Vor 280 Tagen beziehungsweise 9 Monaten haben wir den letzten Beitrag veröffentlicht. Ein Hinweis. Allerdings ist es erst im Februar soweit. Laut Rechnung. Ich habe mich die letzten Monate meinem Startup hingegeben. Die übrige Zeit haben wir in Zweisamkeit genossen. Eine tolle Zeit. Es fühlt sich alles so richtig an. Lediglich das schreiben hat mir gefehlt. Beruflich schreibe ich immer mehr auf englisch. Wenig über mich, noch weniger über uns. Das ändere ich hiermit. Kein Versprechen, weil das sowieso keinen Sinn macht, sondern einfach ein Update. Einen tumblr gestartet. Für Bilder und so: herzding tumblr. Ausführlicher werden wir weiterhin die Dinge hier veröffentlichen. Wenn es dort das Bild eines Kuchens gibt, wird hier das Rezept landen. Falls nicht, dann einfach anklopfen. Manchmal fällt ein Artikel zwischen die Datenschleusen und bleibt hängen. Wir schauen dann, dass …

Happy Halloween

Halloween war gestern. Dennoch habe ich einen kleinen Tipp für euch. Ihr wollt euch mal gruselig verkleiden, braucht ein gutes Makeup oder einen kleinen Schocker? Dann habe ich jetzt den ultimativen Geheimtipp. Pssssst…. Narben kann man wirklich gut und wahnsinnig günstig selbst schminken. Dafür braucht man ein wenig Geschick aber kein großartiges Talent. Versprochen. Ene mene Marbe hier kommt schon eine Narbe. Hex. Hex. Ihr dreht einfach aus Taschentüchern kleine, dünne Rollen und überlegt schon einmal wo eure Narben hinkommen. Das solltet ihr vorbereiten. Dann mischt ihr einen Teelöffel Gelatine (in Pulverform!) mit einem halben Teelöffel kochenden Wasser. Jetzt muss es etwas schnell gehen, denn die Gelatine wird ziemlich schnell fest.  Nehmt einen Pinsel, Löffel oder einfach eure Finger und gebt etwas flüssige Gelatine auf die entsprechende Stelle, Papierröllchen drauf und noch einmal etwas Gelatine drüber geben. Fast fertig. Lasst alles etwas antrocken. Die „Narbe“ wird recht schnell fest und hart. Keine Angst, hinterher lässt sich alles super mit warmen Wasser abwaschen. Nun kommen die Feinheiten. Ihr braucht dazu keine besonderen Dinge. Gebt einfach etwas Makeup …

Zeitungsding

Vor etwa einem Monat wurde ich von derStandard.at gefragt, ob ich einen Text über Internet und Beziehungen für ihren Schwerpunkt ‘Digital Leben’ schreiben könnte. Herausgekommen ist ein sehr persönlicher Text über meine Beziehung mit Mia. Hier der Link zum Artikel und im folgenden die ungekürzte Version. Das Internet ist nicht immer so schnelllebig wie sein Ruf. Welche Vorteile es für die Liebe mit sich bringt und eine persönliche Geschichte mit Happy End. Wenn ich jemanden erzähle, dass ich meine Freundin im Internet kennen gelernt habe, bekomme ich meist einen mitleidigen Blick. Partnerbörsen haben einen schlechten Ruf, der Restehaufen für alle, die zu lange am Markt waren. Dabei gibt es gute Gründe dafür, etwa Zeit. Meine Geschichte beginnt jedoch woanders. Beim Bloggen. Vor einigen Jahren schrieb man von einer Blogosphäre oder Kleinbloggersdorf, wie es liebevoll im deutschsprachigen genannt wird. Inzwischen geht man davon aus, dass es viele Blogosphören gibt. Blogs sind Kommunikation. Jeder Beitrag ein Gespräch, an dem Bekannte und Fremde teilnehmen könnwn. Manchmal fühlt es sich an, wie am Morgen nach einer Party mit Freunden …

Einzug – Hallo Welt!

Vor 4 Jahren bin ich bei Pia über ein hübsches Blog gestolpert. Vor 4 Jahren habe ich noch nahezu täglich gebloggt. Von Frau Maschmann, Susi, von kleinen Begebenheiten und mittelgroßen Gefühlen. Mädchenkram- Herzschmerz inklusive.  Ich hatte gerade mein Studium in Wien begonnen und viel Zeit vor dem Laptop verbracht. Ich habe durch Blogs in andere Leben geschnuppert und viele Dinge kennen gelernt. Mich? Deine Geschichten. Bunte Farbklekse für meine rational reduzierte, etwas graue Welt. Jedes Mal, wenn ich deinen Blog gelesen habe, wurden Gefühle in mir geweckt. Oft machte es mich glücklich, manchmal traurig. Ich freute mich jedes Mal, wenn etwas neues da war. Ich muss ja gestehen, ich war ziemlich „eingeschüchert“ von deiner Seite. Du warst schon ein recht bekannter Blogger und ich, die kleine Mia, mit ihrem Gefühlskrimskrams. (Abgesehen davon, verraten wir hier gerade unser Kennenlernen. Ich glaube, meine meisten Freunde denken immer noch, dass wir uns auf einer Singleflirtseite kennen gelernt haben. Echt.) Bekannt. Ich hatte ein paar Leser. Ich glaube immer noch, dass dich mehr Menschen kannten. Die meisten meiner Freunde …