Essen
Kommentare 1

Veganes Mett

Ok, allein der Name ist schon seltsam. Vegan- und Mett? Komische Kombination. Allerdings teste ich gerne neue Dinge und lasse mich überraschen bzw auch überzeugen. Vorab sollte ich sagen, weder mein Mann, noch ich sind „MettFans“. Wir selbst essen eher wenig Fleisch und wenn dann nur vom Lieblingsmetzger. Daher kam mir dieses vegane (und sehr einfache Rezept) gerade recht.

2013-07-15 19.34.27

Rezept:

50g (etwas eine halbe Packung) Reiswaffeln

2TL Tomatenmark

1Zwiebel

Salz,Pfeffer, Wasser. Das war es.

Die 2TL Tomatenmark werden mit etwas warmen(ca 100ml) Wasser „glattgerührt“. Dann einfach etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Die Reiswaffeln kleinbröseln und in das Tomaten/Wassergemisch geben. Umrühren. Eine Zwiebel klein würfeln und mit hinzufügen. Deckel drauf und fertig. Am besten 1Tag ziehen lassen. (Wenn die Masse zu fest ist- noch etwas Wasser hinzu)

Ein Brötchen mit der veganen Mettmasse bestreichen, Zwiebeln nach belieben drauf und fertig.

Aussehen: Ich muss zugeben, es sieht Mett schon erstaunlich ähnlich.

Geschmack: Wenn man die Masse zwei/drei Tage ziehen lässt wird es geschmacklich besser.Am Anfang schmeckt es halt sehr nach Reiswaffel. Danach wird es wirklich lecker. Auf Brötchen schmeckt es ziemlich gut. Ich glaube, für Schwangere könnte das eine nette Alternative sein ;).

Haltbarkeit: Im Kühlschrank sollte sich das ganze locker 1-2Wochen halten.

Fazit: Ich finde es eine schöne Abwechslung für unser Abendbrot. Ich werde da allerdings mal mit Kräutern, Senf, Chili experimentieren um es noch etwas würziger zu machen.

1 Kommentare

  1. Damit habe ich schon überzeugte Fleischesser hinters Licht geführt. 🙂 Meine Oma nimmt mir das heute noch übel, dass ich sie damit so veräppelt habe. Danke fürs Erinnern, das könnte ich wirklich mal wieder machen (also, das Mett, nicht das Veräppeln).

    Viele Grüße,
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *