Monate: Januar 2013

Geburtsvorbereitung: Crashkurs bei der Hebamme

Da uns seit Beginn der Schwangerschaft aus medizinischen Gründen ein Kaiserschnitt nahe gelegt wurde, haben wir uns früh darauf eingestellt. Auf einen Geburtsvorbereitungskurs wurde daher verzichtet. Dort wird zwar auch auf den Kaiserschnitt eingegangen, aber nur am Rande. Stattdessen haben wir uns für einen Neugeborenenkurs entschieden, bei dem es um die ersten Monate mit dem Baby ging. Vor einer Woche hatten wir Geburtsvorstellung im Krankenhaus und die Chefärztin meinte nach dem Ultraschall, dass sich alles gut entwickelt hat und aus ihrer Sicht eine Spontangeburt anzustreben ist. Das war zuerst ein Schock, aber über die nächsten Tage hat man sich umgestellt. Jedoch fehlte uns nun der Geburtsvorbereitungskurs. Da unsere Hebamme auch Kurse gibt, haben wir sie gefragt, ob sie in komprimierter Form die gesamte Thematik mit uns durchgehen kann. Heute war es soweit. Hier wieder meine Notizen. Die meisten Dinge passieren sehr intuitiv. Auch ohne Vorbereitung schafft es jede Frau das Kind zu gebären. Eine wichtige Rolle spielt das Wohlbefinden der Frau. Nur wenn sie entspannt ist und sich sicher fühlt lockern sich Muskeln und Muttermund …

Bücherregal

Kinderzimmerkrimskrams. Bücher, kleine Schnuffeltiere, Stoffhasen oder doch der Zoo aus Holz wollen verstaut sein. Irgendwelche Kisten bieten sich an- aber oft möchten Kinder ihre Sachen im Auge haben und zum Abend noch einmal herzlich verabschieden bzw am Morgen liebevoll begrüßen. Wir haben da eine kleine, günstige und dennoch hübsche Idee gefunden und umgesetzt. Die Gewürzregale von Ikea. Ja, ernsthaft. Für 2,99Euro kann man die kleinen Holzregale (in der Küchenabteilung) erstehen.   Wir haben zwei Regale angebracht, man kann aber auch mehrere Regale nutzen. Auf Kinderhöhe angeschraubt, kann man wunderbar die liebsten Bücher platzieren. Ich könnte sie mir auch gut farbig vorstellen oder als Nachtkästchenersatz- für Taschentücher, Trinkflasche, Kuscheltier …. auch über einem Tisch- für Stifte, Kleber, Schere etc. Die Möglichkeiten sind riesengroß. <3

Herzensbild

Ok, jetzt mal ehrlich- manche Sachen sind so simpel, da traue ich mich fast nicht darüber zu schreiben. Dennoch höre ich von Freundinnen begeisterte Ausrufe und denke, vielleicht ist es doch irgendwie hilfreich. Für das Kinderzimmer habe ich ein paar, wirklich einfache Bilder gestaltet. Super schnell, einfach und herzig. Wie immer gilt auch hier- alles kann geändert werden. Farbwünsche, Motiv, Größe etc. Et voila: Herzensbild <3                 Einfach Herzen aus unterschiedlichen Papieren ausschneiden und einrahmen. Fertig. Bunt, ein Farbschema, Farbverlauf, unterschiedliche Materialien.. alles ist möglich. Herzen, Hasen, Blumen, Vögel… was immer ihr mögt. Wie immer- das Bild passt nicht nur ins Kinderzimmer. Mein spezieller Tipp: auch Kinder können dabei wunderbar mithelfen und schwuppdiwupp hat man ein nettes Geschenk für Oma, Tante, Freundin. Auch als Postkarte stelle ich es mir sehr hübsch für. (Und- bald ist Valentinstag…. Herz.)

Tapetenbaum

Das Kinderzimmer. Lange habe ich mir darüber Gedanken gemacht, wie man die weißen Wände verschönern kann.Ich bin kein Fan von bunten Tapeten, Bären, Enten und diversen süßen Bordüren und viele Wandsticker sind mir einfach zu kitschig- oder zu teuer. Ich habe wirklich lange gesucht bis ich etwas passendes gefunden habe. Irgendwann fiel mein Interesse auf einen Baum. Ein Baum neben dem Babybettchen fand ich sehr zauberhaft. Wandsticker gab es genügend- allerdings waren sie entweder zu groß, zu klein, zu teuer, zu kitschig oder zu schwarz. Durch Zufall entdeckte ich einen Tapetenbaum. Baumstamm und Blätter aus unterschiedlichen Tapeten- sehr zauberhaft und leider auch relativ teuer. Kurzum entschloss ich mich, das Projekt selbst in die Hand zu nehmen. Glaubt mir- es war weder kompliziert noch schwierig. Das kann man gut hinbekommen. Was ihr benötigt: Wandfarbe in braun/beige ( viel braucht ihr nicht) Tapetenreste (einfarbig/ bunt/ gemustert- ganz wie es euch gefällt) Tapetenkleister Damit wäre der Baum schon fertig. Kleiner Extra-Tipp: In vielen Baumärkten bekommt man Tapetenreste kostenlos, einfach mal nett nach Mustern oder Resten fragen. Im Internet …