Familie, Liebe
Kommentare 1

Jahresrückblick

Gerade bei Schwesterherzinnen entdeckt und gleich einmal nachgemacht. Der Herzding-Jahresrückblick 2012.

1. Zugenommen oder abgenommen?
Mia: Durch die Schwangerschaft zugenommen. Bislang erst 7-8kg. Mal sehen ein paar Tage habe ich ja noch. (Und nach den Weihnachtstagen stand ich noch nicht auf der Waage)

Looka: Zugenommen. Wii Fit hat mir deswegen auch schon ein paar doofe Kommentare gegeben. Früher sind wir zweimal wöchentlich Laufen oder Schwimmen gewesen. Seit der Schwangerschaft nicht mehr. Alleine raffe ich mich nicht auf. Und das Essen ist so lecker. 

2. Haare länger oder kürzer?
Wechselt ständig. Hatte ich im Sommer/Herbst noch einen Undercut von 9mm lasse ich jetzt die Haare etwas wachsen. Denke aber schon wieder über einen neuen Schnitt nach. Kurz liebe ich aber immer noch sehr.

Kürzer. Praktischer. 

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Kurzsichtig. -1,25.

Sollte ich mal testen lassen. 

4. Mehr Kohle oder weniger?
Gleichbleibend.

Weniger. Keine Gelegenheitsjob in diesem Jahr. Aber man kümmert sich gut um mich.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Etwas mehr ausgegeben. Viele Kindersachen, Babyutensilien, Kinderzimmer renovieren etc. Umstandsmode ist auch nicht immer günstig, Urlaub an der Nordsee…

Selbst weniger. Gemeinsam mehr. Aus genannten Gründen. 

6. Mehr bewegt oder weniger?
Mich konnte ich, auf Grund der Schwangerschaft eher weniger bewegen- dennoch habe ich viel erreicht und einiges geschafft.

Weniger. Sowohl körperlich als auch geographisch. 

7. Der hirnrissigste Plan?
„Lass uns heiraten.“ „Ok“. Hirnrissigste Plan- aber auch der Schönste.

Ich finde die Hochzeit war sehr rational geplant. Diese und jene Verbesserung bei minimalen negativen Auswirkungen. Hirnrissig. Komisches Wort. Aber etwas anderes fällt mir jetzt auch nicht ein. Doch. Einem vorbestraften Dieb vor seiner Wohnung auflauern. Bin zumindest nicht ausgestiegen und wieder gefahren ohne etwas zu machen.

8. Die gefährlichste Unternehmung?
Hochschwanger im Badezimmer rumturnen und Handtücher verräumen. (Mein Steißbein fand es nicht so witzig)

Seit einem Jahr bei keinem Arzt mehr gewesen zu sein. Zwei Krankheiten, die ich deshalb herumschleppe. Zumindest nicht ansteckend.

9. Die wichtigste Begegnung in diesem Jahr?
Das klopfende Herzchen in mir. Die schönste und beste Begegnung. Viele liebe alte Freunde wieder getroffen und neue Personen kennengelernt. Ärzte, Hebamme, Krankenschwestern, Standesbeamtin.

<3 und ein paar liebe Menschen in Berlin. 

10. Die teuerste Anschaffung?
Ich glaube, die Renovierung vom Kinderzimmer. Decke streichen, Tapete, Korkboden…

Mobilgeräte. Zwei für Mia, eines für mich. Gemeinsam teurer als das Kinderzimmer. Zumindest wenn man die Arbeitszeit nicht rechnet.

11. Das leckerste Essen?
Quiche. Pommes. Kartoffeln. Suppe. Luftschokolade. Kuchen. Alles. Immer.

Siebengängiges Hochzeitsessen.

12. Das beeindruckendste Buch?
„Die Mechanik des Herzens“

“Thinking Fast and Slow” von Daniel Kahneman. 

13. Der ergreifendste Film?
Pffffffff… Wir haben viele Filme gesehen. Kann mich jetzt nicht so entscheiden.

Romantics Anonymous fand ich großartig. The Girl with the Dragon Tattoo auch. Und viel dazwischen.

14. Die beste CD?
Robbie geht eh immer.

Was ist eine “CD”? Madsen gehen immer. Viel Casper gehört. Eminem wieder rausgeholt. Und ganz viel anderes Zeug in Spotify, das mir nicht direkt in den Sinn kommt.

15. Das schönste Konzert?
Dieses Jahr keins- aber nächstes Jahr…. wohoooooooo!

Ich kann größere Menschenmengen ja nicht so gut ab.

16. Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Mann <3

Meiner Frau <3

17. Die schönste Zeit verbracht mit?
Luca. Dafür bin ich sehr dankbar. Auch wenn die Schwangerschaft nicht immer leicht war – hatten wir wunderschöne Momente.

Mia. Der schönste Moment war als sie mir von unserem Baby erzählte. Weiters der Urlaub. Aufwachen. Einschlafen. Kuscheln. Spazieren gehen. In Cafés sitzen. 

18. Vorherrschendes Gefühl 2012?
Glück, Liebe und Vorfreude.

Jetzt.

19. 2012 zum ersten Mal getan?
Schwanger geworden und geheiratet.

Geheiratet. Überraschung. Beim Gynäkologen gewesen. Erstgeborenenkurs besucht. Hauptwohnsitz in Deutschland angemeldet.  

20. 2012 nach langer Zeit wieder getan?
Mehr auf mich geachtet und viel entspannt.

Entspannt. Dinge nicht gemacht. Nein gesagt. 

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
1. das Myom 2. Sorge um unser Baby 3. Schmerzen

Diebstahl und damit verbundener Aufwand. Die Sorgen um das Kind waren damals schlimm, aber wären sie nicht gewesen, wäre es jetzt anders. Da alles gut gegangen ist, ist es in Ordnung so. 

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Mir geht es gut. Wir haben alles gut überlegt.

Ich will das wirklich und ich kann das. Ich bin glücklich.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ein positiver Schwangerschaftstest.

(Ich habe gespiekt. Ihr dürft auch.) Siehe nächste Antwort von Mia.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Ein wunderschöner Verlobungsring, Zeit, Liebe und das Wissen- ich bin nicht allein.

Siehe vorherige Antwort.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Willst du mich heiraten?“

“Ja.” (Das war jetzt geframed.)

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
„Ich bin schwanger“

“Ich freue mich unglaublich.”

27. 2012 war mit einem Wort?
Aufregend.

Neu.

28. 2012 leider gar nicht getan?
Es gab zwar viele Sachen die ich nicht mehr machen konnte- aber mir fällt jetzt nichts ein, was mir arg fehlt.

Berufliche Erfolge. Kann man das tun? Hätte ich mir mehr erwartet, aber zu wenig dafür getan.

29. Wort des Jahres?
Aufregend!

Ja.

30. Stadt des Jahres?
Paderborn, weil wir wohl die meiste Zeit hier waren. (Vielleicht auch Büsum, weil wir dort einen hübschen Urlaub hatten.)

Wien. Weil ich es nicht vermisst habe. Die Menschen schon. 

31. Song des Jahres?
Udo Lindenberg mit „Cello“.

“Count to ten” von Tina Dico. 

32. Erkenntnis des Jahres?
Alles wird gut.

Alles ist gut.

33. Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Ein Kind zu bekommen und zu heiraten.

<3

34. Gute Vorsätze für 2013?
Ein Kind bekommen, wieder mehr Bewegung im Leben und verdammt glücklich sein.

Arbeit besser in den Griff bekommen und viel Zeit mit dem Kind verbringen. 

35. Pläne für 2013?
Kind, Glück, Robbie Konzert.

Ach, das ist etwas anderes? Leben.

1 Kommentare

  1. Das ist schön zu lesen – ich hab mir das mal frech mitgenommen… hihi! Auf meinem Blog könnt ihr meinen Rückblick sehen…

    liebe Grüße und alles Gute weiterhin
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.