Familie
Schreibe einen Kommentar

Erster Hebammen Termin

Heute hat uns zum ersten Mal unsere Hebamme Stephanie Koch besucht. Wir haben uns dazu entschieden während der Schwangerschaft noch keine Hebammenhilfe in Anspruch zu nehmen, da wir aufgrund der Risikoschwangerschaft alle zwei Wochen beim Arzt sind und damit rundum versorgt.

Nach einer kurzen Vorstellung hat Mia von der Schwangerschaft erzählt, die Hebamme einige Fragen gestellt und sich den Mutterpass angeschaut. Wichtiges Thema für uns war Spontangeburt oder Kaiserschnitt. Unser Arzt hat den Kaiserschnitt empfohlen, um möglichen Komplikationen vorzubeugen. Sie ist beides mit uns durchgegangen und hat gemeint, dass in unserem Fall ein Kaiserschnitt sinnvoll ist, die Entscheidung aber bei der Mutter und den Ärzten liegt. Was uns dann doch erstmal etwas beruhigt und Sicherheit gegeben hat. Wir lassen es jetzt erstmal auf uns zu kommen und warten die Geburtsplanung im Krankenhaus ab. Danach noch über ein paar andere Dinge gesprochen (Wickelbereich, Kinderzimmerausstattung,derzeitiges Befinden etc) bis sie uns dann fragte, ob wir möchten, dass sie uns betreut. Natürlich.

Nummer von der Krankenkassenkarte, Name und Geburtsdatum. Dann noch den ersten Termin unterschreiben und schon fertig. Rechnung geht von der Hebamme direkt zur Krankenkasse (bei einer privaten ginge es über die Patientin). Dachte das wäre umständlicher, daher positiv überrascht. Sie hat uns dann noch erklärt wie viele Einheiten uns zustehen. Nur noch aus dem Gedächtnis: Einige vor der Geburt, 20 in den ersten zehn Tagen, einige im ersten Monat und weitere 8 in den ersten 9 Monaten bzw. bis abgestillt wird. Bei Fragen oder Problemen können wir sie immer erreichen.

Gespräch war sehr angenehm. Hebamme super sympathisch. Nächster Termin Anfang Jänner; nach der nächsten Untersuchung und der Anmeldung in der Klinik. Wir sind sehr zufrieden und schauen jetzt sehr positiv auf die kommenden Tage und Wochen.

Fazit: Bei einer Schwangerschaft ist es durchaus ratsam sich frühzeitig nach einer passenden Hebamme umzusehen. Sie unterstützt einen bei so vielen Dingen und es ist sehr angenehm die ganze Zeit von einer vertrauten Person betreut zu werden. Wie schon erwähnt werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen, einfach mal informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.