Allgemein
Kommentare 1

Wir wollten kurz nachfragen wohin das Geld geht, das die Versicherung monatlich abbucht

Letzten Monat hat sich der Betrag, der von Mias Konto von der Versicherung abgebucht wird mal eben um 100€ erhöht. Da waren wir etwas verwundert und gingen am nächsten Mittwoch zur Bank. Mittwochs ist nämlich immer der Herr von der Versicherung da, der sich um das alles kümmert. Der hatte jedoch keine Zeit. Stattdessen wurde uns ein Termin zwei Wochen später gegeben. Vollkommen in Ordnung, wir wollten sowieso schon länger die verschiedenen Versicherungen durchgehen und schauen, ob das noch alles so passt oder ob man etwas änder muss.

Wenn ich von uns schreibe, müsste es meist Mia heißen. Ich studiere noch und werkle daneben an einem Startup. Da fällt noch nichts ab, was man in Rentenversicherungen stecken könnte.

Heute war es soweit. Kurz vor zehn Uhr waren wir dort und meinten, dass wir einen Termin haben. Bei wem wüssten wir nicht, aber es ginge um die Versicherungen. Einen Moment. Die Bank ist angenehm offen aufgeteilt. Wenn man reinkommt rechts drei Automaten und etwas dahinter drei freistehende Schalter, die flexibel von den Bankangestellten bedient werden, die ihre Schreibtische im gleichen Raum hinter den Schaltern haben. Links und rechts geht es in Besprechungszimmer. Hinter den Automaten ist noch eine kleine Kaffeeküche sowie zwei Sitzplätze. Die Dame, die zu unsrem Schalter kam, ging zu ihrem Kollegen und fragte, ob der Herr von der Versicherung da sei. Wüsste er nicht. Also weiter zu einem anderen Kollegen. Der sah im Kalender nach und fand unseren Termin. Der Herr von der Versicherung war jedoch nicht da. Er kümmere sich aber darum. Die Dame kam zu uns zurück und bat uns etwas Platz zu nehmen.

Die Stühle waren angenehm und ich blätterte etwas im dicken Ordner, wo alle Unterlagen zu den Versicherungen gesammelt waren. Eine ungefähre Ahnung hatte ich. Vier Stück waren es. Ziemlich viel Versicherungsjargon und immer wieder Beitragserhöhungen. Mit Inflation und Wirtschaft und überhaupt, würde das schon irgendwie zusammenpassen. Während wir so da saßen bekamen wir ein paar Anliegen anderer Kunden mit. Teils amüsant, teils langweilig. Dass wir den Herren hinter uns hörten wie er mit dem von der Versicherung telefonierte war nicht ganz ideal. Anscheinend hatte man unseren Termin recht lapidar als ‘Kundentermin’ ohne weiteren Angaben eingetragen und der zuständige Herr musste aus einem anderen Ort herfahren. Was für mich bedeutete, dass er nicht vorbereitet sein wird.

Etwa eine Viertel Stunde später kam er an und bat uns in eines der Besprechungszimmer. Freundlich entschuldigte er sich mehrmals und fragte wie er uns helfen könnte. Uns ist nicht schlüssig was die verschiedenen Versicherungen bedeuten, warum welcher Beitrag wie hoch ist und wollen grundsätzlich wissen, welche Optionen es damit gibt. Auch wäre im letzten Monat wesentlich mehr abgebucht worden und wir wollen wissen warum. Er begann unseren Ordner zu durchwühlen und hackte auf seinem Laptop herum. Zwischendurch fluchte er etwas, entschuldigte sich und verließ den Raum. Keine Minute später kam er wieder und erklärte, dass nur eine Versicherung bei ihm aufschiene und er sich in das lokale System einloggen muss. Als der vorherige Betreuer in den Ruhestand ging, bekam er erst alle Kunden, dann wurden sie ihm wieder entzogen und jetzt wieder gegeben. Allerdings jene, die gerade bei unserer Betreuerin wären, nicht vollständig. Dann nahm er ein leeres DIN4 Blatt und begann die Policen Nummern aus dem Ordner zu schreiben und mit denen auf dem Laptop und dem Standcomputer abzugleichen. Ich gab ihm dann noch mein Mobiltelefon in die Hand mit einem Screenshot der vorletzten Abbuchung, wo die 4 Nummern angezeigt wurden. Nachdem er ein paar Dinge wieder durchgestrichen hatte und zwischendurch erzählte, dass dieses oder jenes keinen Sinn mache, gab er uns zu verstehen, dass er jetzt alles zusammen hätte und was wir jetzt wollen.

Als erstes verstehen, was das alles ist. Einmal Riester Rente, der Beitrag sei aber zu niedrig angesetzt und der staatliche Zuschuss wird somit nicht voll ausgenutzt. Nachdem er noch etwas im Computer nachschaute meinte er, dass die Zulage gar nicht beantragt wurde. Er wird uns das Formular zuschicken. Geht allerdings nur zwei Jahre rückwirkend. Das zweite ist eine kombinierte Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherung. Das ist so ziemlich doof. Weil unflexibel. Kann man jetzt auch nicht mehr ändern, weil man damit die bisherigen Jahre verlieren würde. Heute würde man das getrennt machen, damit man etwa die Rentenversicherung ruhen lassen kann, aber die Berufsunfähigkeistversicherung weiter hat. Das dritte ist eine reine Rentenversicherung. Und das vierte eine Lebensversicherung. Allerdings nicht für Mia, sondern für ihren Bruder. Die wurde damals von ihr übernommen, als er sie nicht mehr wollte und es so günstiger war. Allerdings hat man die Begünstigten nie angepasst. Erlebt ihr Bruder das Ende der Versicherung (noch 18 Jahre) bekommt er das Geld. Erlebt er es nicht, bekommen ihre Eltern das Geld. Das sind auch die 100€, weil sie jährlich bezahlt wird. Hier schlug er erst vor, mich als begünstigten einzutragen. Was die Konstellation noch verrückter machen würde. Als ich ihn darauf hinwies, dass der Bruder der versicherte sei, merkte er es auch gleich und meinte dann auch, dass man am besten Mia selbst einträgt.

Weiters kamen wir zu dem Schluss, dass es sinnvoll wäre die dritte Rentenversicherung ruhend zu legen und dafür die Riesterrente zu erhöhen, weil diese gefördert wird, die andere jedoch nicht.

Jetzt wissen wir zumindest wofür welches Geld verschwindet, die Zulagen werden beantragt und der monatliche Beitrag sinkt etwas. Für mich war das gesamte Gespräch ziemlich anstrengend. Weil ich einige Dinge nicht verstanden habe und andere für mich verwirrend waren. Auch habe ich wenig Lust mich tiefer mit dem Rentensystem zu beschäftigen und ich bin etwas genervt, dass die Dinge damals falsch abgeschlossen wurden. Zumindest hat er uns das so erzählt.

Ich habe keine Ahnung wie andere Menschen damit umgehen.

1 Kommentare

  1. Wir hatten das letztes Jahr alles. Drei Termine. Konto für das Kind, Riester…Lebensversicherung hier und irgendwas anderes da… Ich war froh, dass ich zwar daneben saß, aber vor allem das Kind bespaßen musste und der Mann sich dafür um den ganzen Kram gekümmert hat. Ich habe nämlich bereits nach den ersten zwei drei Sätzen abgeschaltet… ich blick da einfach nicht durch. Aber der Mann scheint es einigermaßen verstanden zu haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *