Kochen und Backen
Kommentare 5

Hey Schnecke…

ich wünsche dir ein hübsches Wochenende, denn lange wirst du nicht mehr leben…

Es geht einmal wieder ums backen. Bitte nicht seufzen, diesmal wird es babyeierleicht. Außer anbrennen kann nichts passieren. Ehrenwort.
Wochenendschnecken. Zum Frühstück, Mittag, Nachmittagstee oder Abendsnack. Schmecken immer. Am besten lauwarm mit einer zuckersüßen Vanillesoße. ( Geht natürlich auch ohne)

Ihr braucht:

-Einen fixundfertigen Hefeteig aus der Kühltheke. (Ja, ist auch mal erlaubt.)
– brauner Zucker (zur Not geht auch normaler Zucker)
-Zimt
etwas Butter (kurz erwärmt)

Hefeteig auspacken, mit etwas flüssiger Butter bestreichen, ordentlich Zucker drüber streuen und Zimt drüber. Aufrollen und in zweifingerdicke Scheiben schneiden. Auf ein Backblech setzen, eventuell etwas andrücken und nach Packungsanweisung backen. ( Am besten auf den Ofen achten, unsere Schnecken waren nach 10min fertig.)

Mjam. Etwas abkühlen lassen oder sofort vernaschen. Beeindruckt Freunde, Freund, Freundin, Geliebte, Kolleginnen, Schwiegermütter und überhaupt alle. Urteil vom Freund: Mhmmmm…fluffig…mhmmmm…sehr lecker…

P.S: Du magst keinen Zimt? Dann nimm Zucker und Rosinen, oder Marzipan, oder Apfelstückchen, oder Schokoladencreme oder oder oder… 

5 Kommentare

  1. Schnecken finde ich mittlerweile mit Blätterteig vieeeel besser als mit Hefeteig 😀 Sind zwar fettiger aber SO gut…

  2. aaaaaaaaah, zimtschnecken! das werd ich die tage mal ausprobieren!
    dankeschööön! (ach, der herbst und winter schmeckt einfach immer ZU gut!) 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *